Therapeutische Beurteilung

Eine ganzheitliche Herangehensweise

Kinder mit komplexen Bedürfnissen brauchen kreative, flexible und inspirierende Herangehensweisen, denn nur so kann man die Lernstile beurteilen und effektive Wege für ein individuelles Curriculum vorschlagen. Die holistische transdisziplinäre therapeutische Herangehensweise kann eine hoch effektive Beurteilungsmethode sein, um die Bedürfnisse der Kinder zu decken. Mittels separaten Beurteilungen, die später zusammengefügt werden, ist eine Deckung der Bedürfnisse viel schwieriger zu erreichen.


Ein Beispiel: Jason

Jason, sechs Jahre alt, wurde mit Autismus und schwerwiegenden Lernschwierigkeiten diagnostiziert. Sein Verständnis für gesprochene Sprache wird durch die Verwendung von Gebärden und Fotos stark unterstützt.

Er ist in der Lage, ein Kommunikationssystem basierend auf Bilderaustausch anzuwenden und kann ein paar Makaton-Zeichen, wie „bitte“, „Biscuit“ und „mehr“. Jedoch ist die Anwendung von mehr als diesen Gebärden auf physischer Ebene sehr herausfordernd für ihn.


Ein Beispiel: Jason (2)

Jasons Kindergartenpädagogin hat einen Sprachtherapeuten zur Rate gezogen, um herauszufinden wie er mit Jasons Lernschwierigkeiten umgehen soll. Da Jason sehr gut auf Musik reagiert, schlug der Therapeut eine Beurteilung vor, die einen Musik- und einen Ergotherapeuten miteinbezog und Jasons Kommunikationsbedürfnisse auf eine ganzheitliche Weise berücksichtigen sollte.

Es wurde eine Einheit organisiert, um herauszufinden, wie das Engagement von Jason im Setting gesteigert werden kann. Jeder Therapeut war in Jasons Erfolg in der Einheit von Bedeutung. Jason profitiert ganz klar von der ganzheitlichen Herangehensweise


Ein Beispiel: Jason (3)

Die Einheit führte zu einem besseren Verständnis der Bedürfnisse des Jungen und lieferte Ideen, um sein Engagement zu steigern. Zum Beispiel eine sensorische Stimulation und die Integration von alternativen Medien, wie das Singen in Bildungsaktivitäten. Es wurde auch eine Auswahl an motivierenden Symbolen in Bezug auf das Klassenzimmer bereitgestellt, mit der Empfehlung nur eins oder höchstens zwei Symbole zur gleichen Zeit zu präsentieren